Ortsverein Burgtor

Kreisverband Lübeck

24. April 2018

Roter Faden
SOZIALES UND GESUNDHEIT

▪ Pflege auf hohem Niveau ▪ Bedarfsgerechte Unterstützungsangebote schaffen ▪ Ehrenamt stärken sind Kernforderungen sozialdemokratischer Politik

Wir wollen ▪ eine menschenwürdige Pflege und dafür unsere städtischen Senioreneinrichtungen erhalten und zukunftsfähig entwickeln. Dazu gehört für uns die Bezahlung der Beschäftigten auf der Grundlage von Tarifverträgen. Haustarife, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schlechter stellen, lehnen wir ab. Eine auskömmliche Personalstärke ist einzuhalten. Eine Privatisierung der Einrichtungen lehnen wir ab. ▪ Pflegeangebote in den städtischen Senioreneinrichtungen, die der ständig wachsenden Zahl älterer Menschen mit Migrationsgeschichte gerecht werden. ▪ den Ausbau und die Weiterentwicklung alternativer Wohnformen, betreuter Wohnangebote und das Wohnen mit Service. Im Rah men des Wohnungsbaus müssen die Möglichkeiten generationenübergreifenden Wohnens ausgebaut und eine altersgerechte Infrastruktur und Barrierefreiheit umgesetzt werden. ▪ den Teilhabeplan für Menschen mit Behinderungen in konkrete Maßnahmen übersetzen. Der Teilhabeplan beschreibt Barrieren, die wir abbauen wollen. ▪ für die zunehmende Zahl an Demenz erkrankter Menschen Konzepte und weitere konkrete Maßnahmen aus dem Lübecker Psychiatriebericht umsetzen. ▪ die gute Infrastruktur der Drogen- und Suchthilfe sichern und weiterentwickeln. Hierbei sind die sogenannten „neuen Süchte“, Internet- und Spielsucht, stärker zu berücksichtigen und entsprechende Beratungsangebote zu schaffen. ▪ ausreichend Frauenhausplätze, Beratungsstellen und Projekte zur Gewaltprävention. Wir ermöglichen Trägervielfalt, nie drigschwellige Zugänge sowie eine gesicherte Finanzierung, auch der Lübecker Frauenprojekte, insbesondere auch für Projekte für Frauen und Mädchen mit Behinderung. ▪ einen menschenwürdigen Umgang mit Personen ohne festen Wohnsitz. Neben medizinischer Versorgung und sozialer Betreuung sorgen wir für angemessene Unterkünfte in ausreichender Anzahl. Unser Kernanliegen bleibt dabe i aber, Wohnungslosigke it überhaupt nicht entstehen zu lassen. Dafür stärken wir die „ClearingStelle gegen Strom- und Gassperren“ und setzen uns dafür ein, auch die privaten Versorgungsunternehmen einzubeziehen. ▪ ehrenamtliches Engagement stärken und bei Bedarf durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten unterstützen. Den Wert dieser Arbeit schätzen wir sehr. Sie ist öffentlich zu würdigen. ▪ eine inhaltliche Zusammenführung und Koordination der vorliegenden Sozialberichte und Konzepte für Lübeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.